REVIEWS

Fono Forum
"...Hörbar wird damit auch ihre gestalterische Intelligenz. Über ungewöhnlich viele Farben und Zwischentöne verfügt diese Harfenistin..." "...Lenaerts weiss diesen Raum sehr entschieden zu nutzen, so phantasievoll und intelligent in der Gestaltung..." (Clemens Haustein - Fono Forum- review CD Warner Classics)

Wiener Zeitung
"...Voller Elan gibt sie dem Ensemble ganze Gegenrede. Ebenso in dem populären "Concierto de Aranjuez" von Joaquin Rodrigo (für Harfe arrangiert vom Komponisten) behält die Solistin bemerkenswerte Oberhand. Mit beneidenswerter Leichtigkeit gewährt sie schillernde Einblicke in ihr wahrhaft himmlisches Instrument. Wunderschön...." (Wiener Zeitung review about CD Warner Classics)

Aspen Times
"...harpist Anneleen Lenaerts displayed dynamic finesse, nuance in articulation and jaw-dropping skill...” (Harvey Steiman for the Aspen Music Festival)

Deutschlandfunk
"...Anneleen stellt mit den Konzerten von Rheingold Glière, Joseph Jongen und Joaquin Rodrigo nicht nur ihre überragende Qualität als Harfinistin einmal mehr unter Beweis, sie zeigt auch ein feines Gespür für entdeckenswerte Repertoireperlen. Das macht Lust auf mehr..." (Review CD Harp Concertos Warner Classics)

KlassikInfo.de
"... Anneleen Lenaerts konnte aber ansonsten rundweg überzeugen, nicht nur in den konzertanten Passagen, sondern gerade auch in den heiklen Solopassagen, etwa in der enorm farbigen, differenziert und elegant gespielten Kadenz des ersten Satzes oder dem kristallin und sensibel musizierten Beginn des Andante..."

Wiesbadener Tagblatt
"...Apollinischer Schönklang (…) Unter den virtuos zupackenden Händen der jungen Künstlerin spielte das königliche Saiteninstrument, von seiner reinen Begleitfunktion im Orchester entbunden, die verdiente Hauptrolle. Begeisterter Beifall, Bravorufe, Zugabe - ein viel verheißender Start der Konzerte in die 28. Saison der Konzerte auf Henkellsfeld."

Rheingau Echo
Mit der Harfenistin Anneleen Lenaerts gab es ein traumhaftes Harfenkonzert (…) Jeder Ton schien eine Geschichte zu erzählen, die 23-jährige Belgierin schien mit ihrem Instrument verwachsen ..."

Holywell Newsletter, UK
"...Members of the harp community in Wales and other parts of England gathered in Cardiff to experience the musical talents of the young Belgian harpist Anneleen Lenaerts. (…) From the moment of arrival it was clear that this was going to be an event of high quality. (…) From the opening bars of CPE Bach’s Sonata in G it was obvious that Anneleen’s impressive technical ability was going to be used in service of the music. Clean playing, variety of tone and truly musical phrasing enabled the intentions of the composer to be communicated effectively to the audience. Anneleen exploited the range of tone available from the harp to great advantage, the depth and richness of the sound being harnessed throughout the evening.”

SA-CD. net (CD review)
"Anneleen Lenarts shines new light on the two featured composers with her compellingly idiomatic arrangements and spontaneous musical communication which goes from her nimble fingers (and feet!) straight through to the listener’s heart. (…) This disc held me spell-bound, and I would love to hear some more from Anneleen Lenaerts; she is without doubt a musical enchantress. Enthusiastically recomended."

Klassik Heute
"... Anneleen Lenaerts meisterte das virtuose Glière-Konzert bravourös.

Maintal Tagesanzeiger
"...Geradezu verzaubert wurde das Publikum nach der Pause von der belgischen Harfenistin Anneleen Lenaerts.”